Pessimist
Sind Pessimisten unglücklich im Leben Copyright: stockasso, bigstockphoto

Die landläufige Meinung über Pessimisten ist schnell gefällt. Pessimisten sind Menschen, die immer nur das Schlechte sehen und erwarten. Doch hinter der Schwarzmalerei steckt oft noch viel mehr.

Die Frage, was ist ein Pessimist, benötigt das Aufzeigen von verschiedenen Alltagssituationen, um befriedigend beantwortet werden zu können. Denn nicht immer ist alles nur schwarz oder weiß, es liegen auch eine Menge Grautöne dazwischen.

Pessimisten – Nur ein ewiger Nörgler?

Kennst Du die Momente, in denen es schwerfällt, nicht die Augen zu verdrehen uns sich genervt abzuwenden, weil Du eine bestimmte Antwort oder Reaktion bereits erwartet hast? Wenn Du einen Pessimisten kennst, hast Du bestimmt öfter als einmal so empfunden.

Du redest mit einem Kollegen über die Erfolge des letzten Projekts, und prompt macht er alle Highlights mit nur ein paar Worten zunichte. Egal, wie viel Lob aus der Chefetage kam, es ist dem notorischen Nörgler egal, und wenn das Lob in Form einer Gehaltserhöhung erscheint, kommt kein Wort der freudigen Dankbarkeit, sondern eher ein Kommentar, dass dieser Gehaltsschub mehr als überfällig sei.

An diesem Punkt stellt sich Dir eventuell die Frage, warum Menschen zu einer pessimistischen Lebenseinstellung gelangen. Die Antwort darauf kann nicht final gegeben werden. Doch neben Gründen, die in der persönlichen Vergangenheit des Nörglers liegen, gibt es meist ein paar gemeinsame Nenner:

1.) Schlechte Erfahrungen im Umgang mit Menschen
2.) Die Angst davor, das eigene Leben nicht meistern zu können
3.) Die Angst zu versagen, sowohl im Job als auch in den Augen der Familie
4.) Eine zu hohe Belastung im Berufsleben oder auch im privaten Bereich
5.) Verlustängste jeglicher Art

Einsamkeit als Folge der Schwarzmalerei

Was auch immer ein Pessimist in seinen eigenen Augen nicht kann, eine Fähigkeit beherrscht er bis zur Perfektion. Er kann sein Umfeld nämlich mit seinem Gejammer, seiner schlechten Laune oder seinen düsteren Voraussehungen mit in den emotionalen Abgrund ziehen.

Schien die Welt eben noch rosig und schön, so wirkt sie jetzt kalt und leer. Die Reihe von Freunden und Kollegen um den Pessimisten lichten sich langsam. Denn wer will schon immer mit Übellaunigkeit konfrontiert werden? Der sprichwörtliche Schwarzseher findet an allem etwas auszusetzen.

Das Fleisch war zu zäh, die Suppe zu kalt, das Gemüse gar verkocht. Das Wetter ist nie wirklich passend, das Fernsehprogramm immer schlecht und die Nachbarn eine Katastrophe. Menschen, die es mit solchen Leuten zu tun haben, brauchen auf jeden Fall eine gesunde Portion Optimismus und die Kraft, dem Genörgel des Schwarzmalers mit einem Lächeln gegenüberzutreten.

Denn das könnte genau die Art von Gegenwehr sein, die zumindest vorläufig den Wind aus den Segeln der Pessimisten nimmt.

Die Welt ist schön – der Pessimist muss es nur bemerken

Dein Partner gehört zu der Sorte Mensch, die gerne mal die dunkle Seite des Lebens sieht, statt sich an der Helligkeit zu erfreuen? Dann hast Du es nicht leicht. Manche Pessimisten sind jedoch beeinflussbar. Mit beharrlicher Freundlichkeit und überzeugendem Optimismus kannst Du vielleicht in das negative Gedankengut eindringen.

Wenn ihr Zeit miteinander verbringt, wird der Pessimist immer wieder die schlechten Erlebnisse auf den Tisch bringen. Höre ihm zu, doch überlass ihm nicht das Feld. Unterbrich ihn, und frage frei heraus nach den schönen Momenten des Tages. Behutsam kannst Du ihn vielleicht dazu bringen, Dir zu berichten, was ihm an einem bestimmten Tag Gutes wiederfahren ist. Die Antwort wird ein wenig auf sich warten lassen, und erwarte keine überschwänglichen Geschichten.

Greife seine Worte auf, gehe darauf ein und bohre nach. Verzichte dabei auf Besserwissereien wie „Siehst Du, ich wusste doch, dass auch Du gute Dinge erlebst“. Lobe vielmehr behutsam seinen Mut, sich Dir zu öffnen, und Dich an diesem Erlebnis teilhaben zu lassen.

Ist dem Schwarzmaler noch zu helfen?

Generell kann einem Pessimisten immer geholfen werden. Schöne Erlebnisse, das Gefühl, geliebt zu werden und das eine oder andere Erfolgsgefühl bei der Bekämpfung negativer Gedanken sind schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Vieles kann in zwischenmenschlichen Beziehungen gelöst und verbessert werden, ohne dass es professioneller Hilfe bedarf. Und doch solltest Du ein wachsames Auge haben, wenn Du mit einem Schwarzseher zu tun hast.

Denn nicht alles, was zunächst als Pessimismus erscheint, ist es auch. Klagt der Schwarzmaler über Symptome wie ständige Müdigkeit, Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen, dann könnte auch eine Depression vorliegen, und diese zu heilen kann oft nicht alleine und privat bewältigt werden. Hier ist psychologischer oder therapeutischer Rat notwendig. Denn Depressionen sind unter Umständen lebensbedrohlich. Erkrankte tragen sich nicht selten mit Suizidgedanken, um einen Ausweg aus der trüben Leere in ihrem Inneren zu finden. Der Gang zum Arzt ist auf jeden Fall ein Muss, wenn Du auch nur den geringsten Eindruck hast, hinter den negativen Gedanken und Äußerungen würde mehr stecken, als Nörgelei.

Mit frischer Kraft in die Zukunft

Glaube es, oder nicht: Eigentlich stört das eigene Genörgel den Pessimisten selbst. Er bemerkt durchaus, dass es ihm die Lebenslustigkeit nimmt, und dass seine scharfen Sätze ganz schnell aus einer geselligen Runde eine Trauerveranstaltung machen können. Und doch kann er nicht so einfach über seinen Schatten springen.

Ohne Hinweise erkennt er das Gute, das er erlebt hat, nicht. Es ist also von äußerster Wichtigkeit, dem Pessimisten immer wieder den Spiegel vorzuhalten und ihn daran zu erinnern, welche positiven Dinge er erlebt hat. Das Leben ist nicht nur schwarz, weiß oder in Grautönen gehalten.

Das Leben ist tatsächlich bunt, turbulent und manchmal auch nicht ganz so einfach. Darum muss der Nörgler verstehen, dass es auch die unangenehmen Momente sind, die das Leben so lebenswert machen.

Denn ohne schlechte Erfahrungen würde das Gute nie geschätzt werden. Glücksgefühle stellen sich nur ein, wenn auch die Kehrseite der Medaille bekannt ist.